Jam-Session in meiner Küche: Kokos-Melba-Marmelade

Wenn der Sommer sich dem Herbst nähert und der Wind durch die Bäume fegt, dann wird es abends wieder kälter. Zu kalt für die rockigen Himbeeren, die erst im nächsten Sommer wieder ihre Deutschland-Tournee starten.
Also bin ich gestern früh los zum Isemarkt gehuscht und habe ein paar Himbeeren gekauft, die laut Obsthändler in der Tat wohl schon zum letzten Schwung gehörten. Ich wollte den Sommer noch ein wenig festhalten und veranstaltete eine kleine Jam-Session in meiner Küche. Denn Kokos-Melba ist meine unangefochtene Lieblingsmarmelade und die esse ich auch im Winter gerne.

Kokos-Melba-Konfitüre
Kokos-Melba-Marmelade
Zutaten:
500 g Himbeeren
500 g Pfirsiche
5 EL Kokosflocken
6 EL Kokoslikör
500 g Gelierzucker (2:1)

Zubereitung:
500 g Pfirsiche mit kochendem Wasser in einer kleinen Schüssel überbrühen und 10 Minuten darin ziehen lassen. In der Zwischenzeit 500 g Himbeeren verlesen und anschließend mit den gehäuteten und in kleine Stücke geschnittenen Pfirsichen sowie den 5 EL Kokosflocken und den 6 EL Kokoslikör sowie den 500 g Gelierzucker vermengen. Die Fruchtmischung soll dann ca. 2 Stunden ruhen. Zum Schluss wird alles zusammen bei mittlerer Hitze ca. 4 Minuten gekocht und bei gelungener Gelierprobe in die vorbereiteten Gläser gefüllt.

Die Marmelade ist ca. 1 Jahr haltbar und schmeckt auch bis zur nächsten Himbeer-Zeit herrlich. Ein wahrer Evergreen! 🙂

Advertisements

Urlaub, Sonne und Isemarkt…

Ja, ich liebe es am freien Tag über den Isemarkt zu streichen und von Stand zu Stand zu bummeln. Denn die dort gebotene Vielfalt ist einfach klasse!
Vom einfachen Obst- und Gemüsestand bis zur Feinkost, von Bonbon-Pingel, der im Übrigen neben Fisch Schloh für den größten Menschenandrang sorgt, zum kleinen aber feinen Pralinen-Stand der Confiserié Stolle, vom Antiquitätenhändler über Tupper bis zum feinsten Kunsthandwerk, dem guten alten Putzzeug oder Antiquariat. Hier ist wirklich alles vertreten. Dieser Mix ist das, was den Isemarkt so spannend macht!

Schön, dass dieser bei Schietwetter durch die Hochbahn geschützt wird. Denn unter dessen Brücke zwischen Eppendorfer Baum und Hoheluftbrücke erstreckt sich zweimal wöchentlich (dienstags und freitags von 08:00 – 14:00 Uhr) dieses Eldorado.

Hier kaufe ich regelmäßig beim Dinkelmeister, der für mich mit seiner großen Bäckermütze und seinem sympathischen Wesen ein richtiges Original dieses Marktes ist. Sein Toastbrot-Mix ist einfach super und muss beim Gang über dem Markt immer mit! Das ist bei mir schon klar!
Na ja, und vielleicht noch einen Krabbensalat auf Toast? Dann mal ab zu Schloh. Der längste Stand auf dem gesamten Markt ist immer gut besucht. Denn die Auswahl an frischem Fisch(tot oder lebendig) und allem, was man damit zubereiten kann ist enorm. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es hier natürlich auch noch das Fischbrötchen bzw. die eine oder andere Kleinigkeit von Schlohs Fischimbiss zwischen die Kiemen.

Hmh, aber nach soviel gesundem herzhaften, hätte ich, glaube ich, noch ein paar kleine süße Sünden als Kinoverpflegung. Also, nichts wie bei Bonbon Pingel angestellt. In 3 Reihen wird hier Schlange gestanden. Denn auch wenn man es auf dem ersten Blick kaum glauben mag, wird hier flott und mit Struktur bedient. Bonbons, Kekse, Lollis, Lakritze und Weingummis aus eigener Herstellung, soweit das Auge reicht, erfreuen Groß und Klein. Ein Bonbon gibt´s immer extra obendrauf und zack in den Mund! Lecker! So ist es fast wie in der altbekannten Werbung: „Den allerersten, den ist man immer noch sofort…“.

Ja, ich liebe es hier an meinem freien Tag bei Sonnenschein zu bummeln und vorzugsweise freitags, wenn ich meinem Liebsten am Wochenende mal wieder was ganz besonderes auf den Tisch zaubern möchte. Dann macht es mir besonders Spaß von Stand zu Stand zu laufen und die von mir geplanten Zutaten zu vergleichen und Inspirationen für ein gemütliches Abendessen zu sammeln. Und zum Verfeinern gibt es eine wunderbare Auswahl an Kräutern und Gewürzen, wie zum Beispiel bei der Kräuterhexe.

Der Isemarkt ist für mich immer wieder ein wunderbares Einkaufserlebnis. Denn hier gibt es sehr viel zu sehen und zu kaufen. Langweilig wird es nie, denn die Vielfalt ist enorm und das Preis-Leistungsverhältnis überraschend gut, wenn man die angebotenen Waren mit denen im Supermarkt oder Kaufhaus vergleicht.