Wir haben ein neues Lieblingsrestaurant für uns entdeckt! :)

Der Neffe meines Freundes war in der Stadt und eigentlich hatten wir vor spontan ins Block House am Mittelweg zu gehen. Doch das scheint am Sonntagabend unmöglich zu sein. Denn der Laden war gerammelt voll und so standen die Gäste im wahrsten Sinne des Wortes bis auf die Straße Schlange, als wenn es was umsonst gäbe. So reihten wir uns gar nicht erst ein und suchten eine Alternative. Dabei landeten wir letztendlich im Pluto, welches sich in den ehemaligen Räumlichkeiten des Dexters und des Graurocks aus der VOX-Sendung „Mein Restaurant“ befindet. Glücklicherweise war es nicht so voll, sondern angenehm halb besetzt, was ich eher an einem Sonntagabend erwarten würde. Da waren wir schon eher über das Schlange stehen im vorher angepeilten Lokal erstaunt…
Hier im Pluto war alles ganz anders. Nicht so hektisch, überfüllt und rustikal, sondern eher entspannt und gemütlich mit einer gewissen Eleganz. Kurz: Wir hatten den Eindruck ein schönes Esszimmer zu betreten. Hier war alles bestens!
Eine angenehme, sehr dezente Musik spielte im Hintergrund und so empfanden wir auch nach dem Dinner das Lokal für eines unserer nächsten Familienessen geeignet. Überzeugt hatten uns der nette Service und die übersichtliche Speisekarte.
Als Vorspeise wählten wir je zwei Plutos, die deutsche Antwort auf Tapas.

Das uns zuvor gereichte Amuse Geule gab uns bereits einen angenehmen Vorgeschmack, wie so etwas aussehen könnte. Tja, und das war schon sehr, sehr lecker!
Meine Plutos waren zum einen ein Mini Kasseler-Sauerkraut Strudel auf Portweinjus und zum anderen zwei pochierte Rouladen vom Seeteufel auf süß-saurem Linsensalat. Mein Gaumen frohlockte vor Freude. Das war wirklich ein großartiger Einstieg!
Da wir uns bereits den ganzen Tag auf unser Steak gefreut hatten, fiel die Wahl des Hauptgerichts nicht schwer. Denn wir entschieden uns geschlossen für das gegrillte Rumpsteak auf saisonalem Gemüse mit Belgischen Pommes und waren damit äußerst zufrieden. Es schmeckte einfach köstlich! So köstlich, dass wir gleich drei Wochen später wieder in unserem neuen Lieblingslokal einkehrten.
Auf der nahe gelegenen Alster steppte an diesem Wochenende der Bär. Denn es herrschte gerade das Alstereisvergnügen und auch im Pluto brannte seit morgens die Hütte. Denn viele nutzten den angebotenen Brunch und den extra zur Veranstaltung eröffneten Außenverkauf, um sich beispielsweise mit Waffeln und Glühwein einzudecken.
Unsere Bedienung meinte im Gespräch, dass das Lokal so überbucht wäre, dass sogar ihr Freund an dem Abend aushelfen würde. Welch ein Glücksfall, dass wir es dann tatsächlich noch geschafft haben zwei Stunden zuvor einen Tisch für vier Personen zu reservieren. Entgegen aller Vorwarnungen am Telefon mussten wir nicht warten und bekamen sofort einen Tisch zugewiesen. Auch mit unserem Essen waren wir wieder einmal sehr zufrieden! Vorweg gab es, wie beim ersten Besuch, zwei Plutos. Ich entschied mich dabei erneut für die beiden Varianten, welche mir so lecker in Erinnerung geblieben waren.
Als Hauptgang wählte mein Liebster hausgemachte Tagliatelle mit frischem schwarzen Trüffel und Rinderfiletstreifen.

Da ich noch einen Mini-Augenblick länger auf mein Essen warten musste, hatte ich einen Bissen davon probieren dürfen und fand es einfach nur lecker. Naja, sobald irgendwo Trüffel auf der Karte stehen, weiß ich auch schon immer ungefähr was ich essen möchte. Wie so oft schwankte ich zwischen zwei sehr schmackhaft klingenden Gerichten. Wie gut, dass mein Freund die Tagliatelle nahm. So war letztendlich klar, dass ich mich für das rosa gebratene Kalbsfilet unter der Macadamianusskruste, mit tourniertem Gemüse und hausgemachten Kartoffelkrapfen entscheiden würde.
Das Fleisch war auf den Punkt zubereitet, wunderbar zart und zerging förmlich auf der Zunge. Schön, dass als Beilage ausschließlich saisonales Gemüse verwendet wurde. Die hausgemachten Kartoffelkrapfen waren ein Traum und so musste ich schleunigst zusehen, dass mir nicht allzu viel vom Teller wegstibitzt wurde.Auch dieses Mal waren wir nicht alleine. Ein befreundetes Pärchen saß mit am Tisch. Sie, „Pescovegetarierin“, ergötzte sich förmlich an ihren sechs Plutos, die eine wunderbare Alternative zu dem sonst spärlichem vegetarischem Angebot schufen.
Ein Dessert bestellten wir am Ende nicht mehr. Denn die uns im Anschluss servierte heiße Schokolade mit Sahne war Hüftgold genug!
Der Service hat übrigens den Härtetest des „Ausnahmezustandes“ mit Bravour bestanden. Unser positiver Eindruck vom ersten Besuch wurde somit an diesem Abend bestätigt. Ich habe selten so ein taffes Personal im Restaurant erlebt, welches an Tagen wie diesen immer noch seine Nerven behielt und ein ausgezeichneter Gastgeber war. So soll es sein!- Hut ab!
Ja, wir hatten wirklich nichts zu meckern! Denn das Essen und der Service haben uns bei beiden Besuchen überzeugt! Die Preise sind moderat und absolut angemessen. Wir kommen auf jeden Fall wieder!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s